Seit über 25 Jahren bilden dyrda+partner schulische Steuergruppen mit großem Erfolg aus.

1996 wurde die bundesweit erste professionelle Schulung von schulischen Steuergruppen von dyrda+partner für die Bertelsmann Stiftung entwickelt und seit 1997 im ersten Modellprojekt der neueren Zeit “Schule und Co” umgesetzt und erprobt.
Seit dieser Zeit haben sich in allen Bundesländern Steuergruppen als bewährte Form des Lenkens und Koordinierens von Innovationsprozessen erwiesen. Die Erfahrung von über 20 Jahren evaluierter Kompetenz steckt heute in der Schulung für neue Steuergruppen und deren Mitglieder. Die neue Generation von Steuergruppen geht pragmatisch an die Arbeit.

Wir qualifizieren für Erfolg!

In 6 eintägigen Modulen werden die Basisqualifikationen an einem exemplarischen Projektziel der Schule vermittelt.

  • Modul 1 
    Wie laufen schulische Innovationsprozesse ab?
     
    Wie positioniert sich die Steuergruppe?
    Im Mittelpunkt stehen Kriterien professioneller Schulentwicklung sowie die Diagnose bisheriger Strategien.

Die Definition der Projektziele führt zu einem klaren Konzept für einen Entwicklungsplan.

  • Modul 2
    Das Kräftefeld und die Beteiligungsoptionen

    Die Steuergruppe definiert unter Anleitung die Faktoren des Gelingens.
    Es erfolgt eine konkrete schulische Fallanalyse. Wo liegen die Stärken, aber auch Schwächen, was muss alles bedacht werden. Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um.

Das Ergebnis ist ein Planungskonzept mit strategischen Schlussfolgerungen.

  • Modul 3
    Beteiligen, steuern und planen

    Die Steuergruppe benötigt eine “Architektur” ihres Vorgehens. Im Mittelpunkt stehen 3 relevante Fragen:
    1. Wie kann ein Schulentwicklungsprozess unter aktiver Beteiligung des Kollegiums u.a. aufgebaut werden?
    2. Wie sollen die Teams gestaltet werden?
    3. Wie kann ein solcher Weg zielsicher, zeit-, ressourcenorientiert und erfolgreich geplant und umgesetzt werden?

Das Ergebnis ist ein Beteiligungskonzept.

  • Modul 4
    Informationsführung und Kommuni-
    kation

    Auf der Basis der Planungen der internen Arbeitsstrukturen, die sich aufgrund der Module 1-3 ergeben, wird ein Konzept für eine “betriebliche Kommunikation” aufgebaut:
    Wer muss was, wann, mit welcher Wirkung etc. wissen, können und verstehen? Kommunikation ist das zentrale Thema aller Veränderungsprozesse.

Das Ergebnis ist ein Kommunikationsplan.

  • Modul 5
    Reflexion und Qualität

    Reflexionsphasen sind auf mittlere und lange Sicht erforderlich, um die ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung aufzubauen und abzusichern. Insbesondere sichern sie folgende Aspekte zu den Innovationsprozessen ab:
    1. Ist die Entwicklung (z.B. die Unterrichtsentwicklung/ Inklusion/ Ganztag etc…) im Plan?
    2. An welchen Kriterien kann der Erfolg gemessen werden?
    3. Wie steht es ggfls. um die Widerstände im Kollegium?
    Um nur einige an dieser Stelle zu nennen.

Das Ergebnis ist der Entwurf eines Qualitätsdesigns.

  • Modul 6
    Dokumentation und Wissensmanagement

    Die Ergebnissicherung ist ein elementarer Bestandteil jeglicher Veränderungsabsicht. Insbesondere wird hierdurch sowohl der Gedanke des Transfers innerhalb der Schule als auch die Sicherung der erreichten Qualitätsstandards gewährleistet.
    Aus Erfahrung wissen wir, dass eine Qualitätsentwicklung ohne Transfer auf andere Bereiche in der Schule nicht nachhaltig wirkt.

Das Ergebnis ist ein Sicherungskonzept.

Die Qualifizierung von Steuergruppen verfolgt immer mindestens 2 Ziele:
1. Wie kann die Steuergruppe den Prozess in Gang bringen und das Kollegium beteiligen?
2. Wie können die intendierten inhaltlichen Ergebnisse und Wirkungen auch tatsächlich erreicht werden?

In 6 Modulen (je ein Tag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr) werden die Basisqualifikationen für Steuergruppen vermittelt. Hinsichtlich der Vorgehensweise macht es Sinn, wenn die Schule jeweils zwischen 3-5 Steuergruppenmitglieder entsendet. 
In einem kostenfreien Kick-Off vor Modul 1 werden für die beteiligten Schulen die jeweiligen
Ausgangsbedingungen analysiert und die Projektziele festgelegt.

Laden Sie sich hier den Flyer herunter!  

Klaus Dyrda

Klaus Dyrda

dyrda+partner
  klaus.dyrda@dyrda.de
  +49 (0)177 727 020 4
Klaus Dyrda

Christa Dyrda

dyrda+partner
  christa.dyrda@dyrda.de
  +49 (0)2150 709 87-0